Frankfurter Allgemeine Zeitung: "Humboldt ins Netz - Nachlass wird in Berlin digitalisiert - Blog Aktuelles - Humboldt-Gesellschaft für Wissenschaft, Kunst und Bildung e.V.

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Frankfurter Allgemeine Zeitung: "Humboldt ins Netz - Nachlass wird in Berlin digitalisiert

Herausgegeben von G. von Humboldt-Dachroeden, FAZ (Rh.) in AvH-Forschung · 22/2/2014 15:43:02
Tags: Alexander von HumboldtReisetagebücher





Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.02.2014, Nr. 45, S. 36
Humboldt ins Netz
Nachlass wird in Berlin digitalisiert


Die Staatsbibliothek zu Berlin hat im vergangenen Jahr mit den amerikanischen Reisetagebüchern Alexander von Humboldts ein Jahrhundertwerk erworben. Auf etwa viertausend Seiten hatte der Gelehrte in den Jahren 1799 bis 1804 seine Eindrücke und Beobachtungen während seiner Entdeckungsreise durch Amerika notiert (F.A.Z. vom 5. Dezember 2013). Sie sind das Glanzstück des Humboldt-Nachlasses der Berliner Staatsbibliothek, der jetzt auch wissenschaftlich bearbeitet wird. Eine Hälfte dieses Konvoluts, das etwa 11 000 Schriftstücke - Briefe, Manuskripte, Skizzen - enthält, befindet sich infolge des Zweiten Weltkrieges in der Biblioteka Jagiellónska von Krakau, was erst seit den achtziger Jahren bekannt ist. In diesem Jahr bereitet Berlin die Digitalisierung des Gelehrten-Erbes vor und wird es in der Verbunddatenbank für Nachlässe und Autographe, Kalliope, erschließen, was das Material der Forschung weltweit zugänglich macht. Auch die polnischen Bibliothekare haben Interesse an dem vom Bundesforschungsministerium geförderten Projekt signalisiert. Neben Humboldts Nachlass befinden sich unter den sogenannten "Berlinka" in Krakau auch Teile der Nachlässe von Leibniz, Goethe, Kleist, Kant und Hegel.
Rh.
PermaLink: https://www.genios.de:443/document/FAZ__FD1201402224199502



Kein Kommentar

http://www.besucherzaehler-homepage.de/
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü