Inhalt des 41. Bandes der Abhandlungen der Humboldt-Gesellschaft

Bemerkenswerte Interpretationen
komplexer Zusammenhänge.

Abhandlungen der Humboldt-Gesellschaft für Wissenschaft, Kunst und Bildung e.V.
Band 41, September 2018
Roßdorf 2018
ISBN: 978-3-940456-86-1

 

  • Vorwort (Seite 7)
  • KURT FLURI
    Begrüßung der Teilnehmer der 107. Tagung der Humboldt-Gesellschaft am 25. Mai 2018 im Haus Hirschen in Solothurn/Schweiz durch den Stadtpräsidenten & Nationalrat (Seite 9)
  • TRUDI AESCHLIMANN-MÜLLER
    Rundgang in Burgdorf anlässlich der 107. Tagung der Humboldt-Gesellschaft am 26. Mai 2018 (Seite 13)
  • SILKE SIEBRECHT-GRABIG
    „Prüfet alles, und das Beste behaltet‘ - Rochows und Pestalozzis Ansichten über die Elementarbildung (Seite 21)
  • PETER NENNIGER
    Du bist so nah und doch so fern: Ein Vergleich der Staatsverfassungen der Bundesrepublik Deutschland und der Schweizerischen Eidgenossenschaft (Seite 47)
  • HANS J. AMMANN
    Pausengespräch: Anmerkungen zu meiner Bieler und Solothurner Theaterarbeit (Seite 55)
  • URSULA RENOLD
    Wirtschaft und Berufsbildung in der Schweiz - ein Vorbild oder ein Problemfall für Europa? (Seite 67)
  • UDO VON DER BURG
    Wilhelm von Humboldt physiognomiert die Schweiz (Seite 87)
  • OLIVER LUBRICH
    Andine Alpen - Alexander von Humboldt und die Schweiz (Seite 99)
  • ULRICH SCHMIDT-DENTER
    Identitätserziehung in Deutschland: Wirkungen auf Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund (Seite 125)
  • PETER KLEIN
    „Weimar“ wurde in Jena geboren! Zur Entstehung des neuhumanistischen Menschenbilds (Seite 147)
  • KARL LUBOMIRSKI
    Was war noch? Randbemerkungen zur Zeit und Welt um Kaiser Maximilian I. (Seite 193)
  • ULRICH STOTTMEISTER
    „... Licht, gezwungen durch chemische Kunst, bleibende Spuren zu hinterlassen ..." — Die Erfindung der Lichtbilder und Alexander von Humboldt (Seite 219)